Wer in ein fremdes Land reisen oder sogar auswandern möchte, sollte die Einreisebestimmungen des Landes beachten und sich lange vor der Einreise darüber informieren. Schließlich werden hierfür Dokumente benötigt. Müssen diese erst einmal beantragt werden, nimmt diese Bearbeitungszeit bei den Behörden auch einige Wochen in Anspruch. Wir empfehlen Ihnen daher, sich früh um alle Dokumente und Einreisebestimmungen zu kümmern!

Einreisebestimmungen nach Chile:
Wenn Sie aus Deutschland nach Chile einreisen möchten, so benötigen Sie hierfür einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate Gültigkeit hat. Ein Personalausweis reicht für eine Einreise nicht aus! Wenn Sie maximal 90 Tage im Land bleiben möchten (zu Besuch oder als Tourist) benötigen Sie kein Visum. Man wird Ihnen kostenlos eine “Tarjeta de Turismo” ausstellen. Wer das Land aus anderen Gründen oder für einen längeren Aufenthalt besuchen möchte, sollte sich vor der Einreise mit der örtlich zuständigen Auslandsvertretung Chiles in Verbindung setzen.

Bestimmungen für die Einwanderung nach Chile:
Wer länger als drei Monate in Chile bleiben möchte, kann das normale Touristenvisum (= “residente temporario”) beantragen. Dies gilt für ein Jahr und man kann es nach dieser Zeit auch verlängern. Ein Einwanderungsvisum erhalten alle Personen, die folgende Kriterien erfüllen: Sie wollen sich in Chile niederlassen, um eine Arbeit aufzunehmen, die einen Beitrag zum Wohle und der Entwicklung von Chile leistet. Meist sind hiermit Akademiker, gut qualifizierte Handwerker, Techniker aus dem Ausland und Siedler gemeint. Allerdings wird dieses Einwanderungsvisum nur einer Berufsgruppe gewährt, die im Land weniger vertreten ist. Dieses Visum wird vom Außenministerium Chiles ausgestellt.

Wichtig, wenn Sie beabsichtigen, für längere Zeit in Chile zu leben, sind Dokumente wie Geburtsurkunden, Zeugniskopien und Passbilder (alles beglaubigt). Wir machen Sie noch einmal darauf aufmerksam, dass Behördengänge sehr viel Zeit in Anspruch nehmen können! Vielleicht kennen Sie bereits Menschen, die nach Chile auswanderten? Es ist immer gut, vor Ort Ansprechpartner zu haben, wenn es Unklarheiten gibt.